Exklusives Pre-Tasting – wir waren dabei! Foodblogger entwickeln Rezepte für die Deutschen Bahn – on the Rail ab 01. April!

Das ist ja mal eine innovative Idee: anstatt (teure) Spitzenköche für die Bordgastronomie Gerichte entwickeln zu lassen, hat die Deutsche Bahn unter dem Motto „Mehr als nur Essen: gekocht. gebloggt. geliked.“ sechs Blogger authentische, „kundennahe“ Aktionsgerichte kochen lassen. Diese gibt es im Zwei-Monats-Rythmus ab April. Wir waren beim Pre-tasting-Abend in der famosen Münchener Kochschule von und mit Star- und Sternekoch Andi Schwaiger dabei – sowie einigen Deutsche-Bahn-Executives, denen wir Hautnah aufs Tuch fühlen konnten – und gingen völlig satt und daher auch glücklich nach Hause. Aber der Reihe nach…

Wenn ihr in naher Zukunft mit der Bahn reist, dann lohnt sich ein Besuch im Bordrestaurant ab dem 01. April mehr als je zuvor. Denn die Bahn hat in einer sehr sympathischen Aktion „einfach Mal“ Foodblogger gefragt, ob Sie nicht „einfach Mal“ die Aktionsgerichte für die Saison 2017/2018 entwickeln möchten. Sozusagen Küche von Reisenden für Reisende.

Also, was gibts es nun?

Den Start macht von April bis Ende Mai das Orangenhähnchen mit Gemüse uns Reis. Was soll ich sagen: Bedenkt man die Umstände, unter denen die Gerichte im Bordrestaurant dampfgegart werden, eine absolut respektable Leistung. Das Hähnchen schön saftig, der Reis nicht zu trocken und das Gemüse knackig. Und – wie alle Gerichte: schön angerichtet und so dann auch im Bordrestaurant der Deutschen Bahn zu finden. Nur die Portionen sind doppelt so groß wie auf den Bildern.

Im Juni / Juli gibts Hackfleischröllchen vom Lamm mit orientalischem Kartoffelpüree mit Minz-Joghurt-Dip. Wenn man Lamm mag, durchaus gut. Dies war ehrlicherweise das für mich schwächste Gericht, da ich bei Lamm besonders sensibel bin. Wenn es zu sehr nach „Hammel schmeckt“, ists einfach nicht mein Ding. Versteht mich nicht falsch, es war ganz sicher nicht schlecht – nur eben nicht mein Geschmack und im direkten Vergleich sicher am wenigsten „Massenkompatibel“.

Für den Spätsommer wird leicht gekocht: Mediterraner Nudelsalat. Dieser Salat war der Hammer! Locker, fluffig, toll gewürzt, und bestens durch die Focaccia ergänzt. Mein persönliches Highlight!

Von Oktober bis November gibt es Hirschrahmgulasch mit Steinpilzen und Sellerieflan. Auch hier: wirklich top.

Passend zur (Vor-) Weihnachtszeit und bis in den Januar 2018 hinein wird es deftig 🙂  mit Kohlroulade, deren Füllung aus Hackfleisch und Blutwurst bestand. Klingt vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, war in Summe aber wunderbar würzig und ausgewogen.

Das letzte Gericht … ja, ging nicht mehr runter. Daher findet es hier keine Erwähnung – denn was nicht probiert wurde, wird auch nicht bewertet.

Ab dem 1. April aber könnt ihr unter bloggerinfahrt.de oder bahn.de/bordgastronomie alle Rezepte und weiteres Bild- und Textmaterial finden. Nachkochen ausdrücklich erlaubt!

FAZIT:

Foodblogger sind meist viel unterwegs und daher beim Thema „Food On The Road“ – oder in diesem Falle „On The Rail“ voll dabei. Ich finde es schön, dass es diesmal ein Konzept gibt, welches Küche auf Augenhöhe bietet und zum Nachkochen einlädt. Nebenbei wird auch die Spendenaktion „Bergwaldprojekt e.V.“ unterstützt, und zwar mit 10 Cent pro verkauftem Aktionsgericht. Der Preis der Aktionsgerichte soll bei 12,90 EUR liegen und in allen ICE’s verfügbar sein. Leider gibt es im europäischen Raum kaum Vergleichsmöglichkeiten, und daher wage ich einen Vergleich zu den Kollegen in der Luft: das Essen hat durchaus das Business-Class-Menü Niveau der Lufthansa, und das ist doch schon mal eine solide Basis. Außerdem finde ich:

Es sind Rezepte mit dem gewissen „Ess-was“ 🙂