Ihr kennt das bestimmt: ihr wart im Urlaub, habt hunderte toller Fotos gemacht, und dann landet es schön auf irgendeiner Festplatte aufm Rechner oder in der Cloud. Und nach ein paar Jahren ist es vergessen oder die Daten unbrauchbar.

Weil wir das schade finden, machen wir seit ein paar Jahren Fotobücher. Gemütlich mit Freunden oder Familie am Tisch sitzen, und in einem grandios bebilderten Buch blättern, dazu eine Tasse Tee – das hat was! Lange Zeit war cewe einer unserer Favoriten, aber um ehrlich zu sein: die günstigen Preise erforden auch eine Kompromissbereitschaft bei der Qualtät.

Über die Jahre ist die Zahl der Fotobuch-Anbieter rasant gestiegen, und da stellte sich die Frage: wo bekomme ich am meisten für mein Geld? Wir haben für euch gesucht. Und einen eindeutigen Sieger gefunden: Saal Digital (www.saal-digital.de).

Seit ca. einem Jahr sind wir nun bei Saal Digital und sind immer noch begeistert: sie haben eine eigene, kinderleicht zu bedienende Software (bzw App), die von Adobe InDesign abgeleitet ist. Somit geht das zuweisen der Fotos super schnell. Viel besser aber noch: man kann Schriften und Bilder absolut individuell setzen, vergrößern oder verkleinern, verschieben oder beschneiden. Bei jedem Einfügen des Fotos wird sofort gezeigt, ob die Bildqualität passt oder ob man das Bild besser nicht zu sehr vergrößert, um Pixeligkeit zu verhindern. Jederzeit kann man die Farbqualität anpassen (Sättigung und Kontrast zum Beispiel) und auch während des Erstellens des Buches an beliebiger Stelle beliebig viele Seiten hinzufügen oder löschen.

Meistens nehmen wir das Format A4 quer, hochglänzend, mit festem Einband (ich glaub SoftCover im Sinne einer Taschenbuch-Anmutung gibt es gar nicht). Grundsätzlich hat man eine beeindruckende Auswahl an Größen, Einbänden und Qualitäten. Wir nehmen meistens „Mitte Mitte“ 🙂 und seht selbst, was man dafür bekommt:

 

Ein schweres Buch mit dicken Hochglanz-Seiten, welches man immer wieder gern in die Hand nimmt. Selbst Bilder, die über de Mitte gehen (den Falz) sind tip-top. Die Bildqualität ist super – gut abgestimmt, nicht zu hell oder zu dunkel oder künstlich scharf- bzw. weichgezeichnet und nicht über-kontrastiert. Das ist umso bemerkenswerter, weil wir auf unserem Hawaii-Trip nur ein iPhone dabei hatten. Also in Summe alles eigentlich genau so, wie man es sich vorstellt!

FAZIT:

Für unser 60-Seitiges Fotobuch im DIN A4 Querformat, Hochglanz-Seiten, tollem rahmenlos bedrucktem Hardcover und Lieferung innerhalb von 48 Stunden (was die Standartlieferung ist) haben wir 64 EUR bezahlt. Sicher nicht billig, aber für ein Buch voller Erinnerungen, welches auch noch eure Urenkel erfreuen könnte, absolut fair.