Bei einem Trip nach Frankfurt fuhren wir zum Palmengarten – und waren in einer anderen Welt!

Auch in der Nähe kann man sich ganz weit weg fühlen!

Der Palmengarten liegt Zentrumsnah und kann mit der U4, U6 und U7 erreicht werden. Er ist mit seinen 22 ha der größte Park Deutschlands. Der Eintritt kostet sechs Euro pro Person und ist täglich von 9-18Uhr geöffnet.

Lässt man das Eingangstor hinter sich, eröffnet sich einem eine Art Parklandschaft.
Hier gibt es sieben Gewächshäuser, in denen die Pflanzenwelten dieser Erde erkundet werden können. Wobei wir selber nur in den drei größten Gewächshäusern waren.

Gleich neben dem Haupteingang links findet man das Tropenhaus. Für alle, die eine Flucht aus dem Alltag suchen: Hier fühlt man sich wirklich wie in einem Dschungel; mit Wasserfällen und Kakadus (leider in Gefangenschaft)! Wir hätten hier Stunden verbringen können! Und da wir ja wirklich schon viel auf der Welt rumgekommen sind, können wir sagen, es fühlt sich an „wie echt“!

Und man bekommt mehr als nur einen Hauch Fernweh 😉

Palmengarten in Frankfurt. Ein Hauch Fernweh, ganz nah!

Dieses Gewächshaus ist wunderschön angelegt und lädt Jung und Alt ein, sich auf auf den Bänken oder Steinen niederzulassen und die unterschiedlichen Aussichten in diesem tropischen Gewächshaus zu genießen und verschiedenen Geräuschen der Natur zu lauschen.

Palmengarten in Frankfurt. Ein Hauch Fernweh, ganz nah!

 

Weiter ging es in die anderen Gewächshäuser, die nach regionalen Klimazonen gegliedert waren. So gab es die trockenen Tropen, die feuchten Tropen, die Subantarktis, eine Anzuchtstation und das Blütenhaus. Und auch ein Kakteenhaus.

Palmengarten in Frankfurt. Ein Hauch Fernweh, ganz nah!

Draußen gibt es noch eine große Fläche, die an eine Steppe erinnert. Auch eine Heide gibt es dort.

Draußen gibt es noch eine große Fläche, die an eine Steppe erinnert. Auch eine Heide gibt es dort.

Palmengarten in Frankfurt. Ein Hauch Fernweh, ganz nah!

 

Wenn man zwischen Heideteich und Steingarten hindurch läuft, hat man die Frankfurter Skyline vor sich – es fühlt sich fast an wie wie in Sydney im Botanischen Garten – oder ein bisschen wie im Central Park in. New York.

Draußen gibt es noch eine große Fläche, die an eine Steppe erinnert. Auch eine Heide gibt es dort.
Hier ein kleiner großer Vergleich: Sydney botnischer Stadtgarten 😉 Wer schonmal in Sydney war, weiß, was ich meine. Ich meine in Syndey den Rosengarten. Allerdings habe ich zum Vergleich nur dieses beeindruckende Bild gefunden. 😉

Vergleich mit Sydney und dem botansichen Garten

 

Weiter hinten kann man hinab zum Bootsweiher laufen und sich ein Bötchen ausleihen. Hier gibt es viele riesige Karpfen im Teich.

Weiter hinten kann man hinab zum Bootsweiher laufen und sich ein Bötchen ausleihen. Hier gibt es viele riesige Karpfen im Teich.

Wir fanden, dass der Palmengarten ein absolutes Muss bei einem Frankfurtbesuch ist. Es war herrlich. Wie ein kleiner Urlaub vom Alltag. Wirklich nur zu empfehlen!

Für uns ist der Palmengarten locker unter den Top 10 der schönsten Stadtparks der Welt!

Mehr Infos findet Ihr hier.

Und solltet Ihr dann doch mal Sydneys Botansiche-Garten besuchen wollen, schaut Euch nochmal unsere Infos zum Visum an!