Der absolute Hammer!

Silvester in Rio!

Anreise: teuer. Unterkunft: teuer. Erlebnis: unbezahlbar!

Frei nach der Werbung für eine Kreditkarte ist das doch eine ziemlich zutreffende Zusammenfassung über das, was wir damals in Rio erleben durften.
Und soviel sei vorab verrraten: Silvester in Rio sollte definitiv auf eurer Bucket-List stehen! Aber sowas von!!!

Anyway – es ist leider doch schon wieder ’ne Ecke her, als wir kurz nach Weihnachten für ein paar Wochen nach Südamerika aufbrachen, um Sunseeking zu machen. Als ersten Stopp wählten wir Rio! Was für eine Stadt! Wow! Bunt und verottet, laut und gewaltig, grün und dreckig – und dazu diese Strände! Eine unglaubliche Mischung! Um nicht verblendet rüberzukommen: Natürlich ist es besonders angenehm, wenn man aus der winterlichen Kälte Dutschlands mal eben in den Sommer wechselt. Aber Rio hat nicht nur Sonne – sondern auch dieses Mystische Etwas! Samba, Zuckerhut und Copacabana – das ist nicht nur ein Hauch Fernweh, sondern ein Orkan an Sehnsucht!

In Rio gibt es ja zwei Highlights im Jahr: Karneval und Silvester. Beides sind die mit Abstand teuersten „Events“ des Jahres – und man sollte lange im Voraus buchen. Hotels oder b’n’Bs sind meistens nur mit mindestens 5 Nächten zu buchen, und auch die Verfügbarkeiten fallen exponenziell mit zunehmender Nähe des Events. Das solltet ihr wissen, denn es gibt tatsächlich einige ziemlich nette Unterkünfte zu Preisen, bei denen man nicht verarmt. Man muss sie halt nur bekommen 🙂

Also, los geht’s! Am 31.12 sind wir erst Mal gemütlich mit dem Hotelfrühstück in den Tag gestartet. Gewohnt haben wir im Royal Rio Palace. Der Name verspricht definitiv mehr als der Inhalt zu halten vermochte, aber mit knapp 300 EUR/Nacht war es dann doch der beste Kompromiss aus Buchungszeitpunkt (waren wohl zu spät ;-)), Lage (2.Reihe Copacabana), Zimmer (ok) und vor allem Dachpool  und -Terrasse. Letztere sollte sich noch als echter Sweet Spot herausstellen. Tagsüber haben wir noch ein bisschen Sightseeing gemacht, und sind dann gegen 18 Uhr wieder ins Hotel zurück, um uns umzuziehen.

Denn gefeiert wird in Rio in weiß!

Silvesterfeuerwerk und Silvester in Rio de Janeiro an der Copacabana

Voller Vorfreude sind wir dann zum Strand. Es soll ja ein unvergessliches Erlebnis sein, mit knapp 4 Millionen Menschen (ja, richtig gelesen!) an der Copacabana ins neue Jahr zu feiern. Dazu gibt es eine Hauptbühne mit Live-Acts und mehrere kleinere „Nebenbühnen“. Das wollten wir uns natülich nicht entegehen lassen und haben uns somit bereits am frühen Abend mitten in die Crowd begeben, um absolut alles mitzunehmen, was geht. Jaaaa, das war dann doch eher semi-cool, denn erstens sind das wirklich ne MENGE Menschen, und zweitens wurde uns um 19 Uhr klar, dass wir einfach keine Lust haben, noch weitere fünf Stunden „rumzustehen“ – so einzigartig das auch sein mag.

Silvesterfeuerwerk und Silvester in Rio de Janeiro an der Copacabana

Also entschlossen wir uns, wieder zurück ins Hotel zu gehen, wo (zum Glück, denn dann war es nicht so voll) nur Hotelgäste auf die Dachterrasse durften. Dort bestellten wir den ersten Caipirinha, und chillten dem Jahresende entgegen.

Um kurz vor Mitternacht dann haben wir einen netten Platz direkt am Geländer gefunden und warteten – mit einem weiteren Caipi in der Hand – den Countdown ab. Caipirinha übrigens ist eine ganz hervorragende Alternative zu Sekt, Prosecco oder Champagner 😉 Oh waren wir nervös! Was erwartet uns? Was wird passieren?

Und dann gings los! Nein, es ging ab!

Der Wahnsinn!!!

Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Rio hat nämlich ein ziemlich cooles Konzept fürs Feuerwerk: auf mehreren Schiffen, die vor der Copcabana vor Anker liegen, werden die Raketen und Feuerwerke gezündet. Und das perfekt choreografiert! Das schönste aber: es dauerte über 30 Minuten! Nonstop! Ein Traum! Man konnte sich so richtig schön reinsteigern! Fast in Trance (so viele bunte Farben! Und Glitzer!) 🙂 beschlossen wir dann, spontan noch mal runter auf die Copacabana zu gehen. Und auch das war ein Szenario, was einem Traum entsprungen sein könnte: Alle, ja wirklich alle, die uns entgegenkamen oder vor Ort feierten, waren in weiß gekleidet.

Alle sind in weiß gekleidet!

Und es war absolut friedlich! Und sicher haben wir uns auch gefühlt, by the way. Denn egal ob jung oder alt, arm oder reich, egal welche Ethnie oder Glaube: noch heute sind wir beeindruckt, wie eine solch gewaltige Menschenmasse so friedlich und ohne Aggressionen feiern kann. Es fühlte sich an wie ein großer Menschlicher Organismus, der sich selbst feiert. Wahnsinn.

Also, liebe Leser: Wenn ihr es euch irgendwie einrichten könnt: feiert ein Mal im Leben in Rio Silvester! YOLO!

PS: Was wir sonst so in Rio erlebt haben, das werden wir in einem weiteren Post beschreiben.

ABONNIERT UNS GERNE AUF YOUTUBE!!!!! 

 

>>>>>>>> Zum Video. Auf nach Rio! <<<<<<<<<<<<