Im Winter an den Chiemsee? Aber klar doch!

Ein vollkommen gelungenes Wellness-Wochenende auf Gut Ising, am Chiemsee.

„Winter, Kälte, Eis und Schnee – das macht nicht nur die Bergluft einzigartig klar, sondern taucht auch Landschaften in völlig neue Farben. Wenn man dann noch nach einem langen Spaziergang leicht angefroren in eine so richtig gemütliche Bleibe kann, ist das Wellness-Wochenende perfekt.“

Daher waren wir auf Gut Ising – schließlich haben sie den etwas hochtrabenden Slogan: „Mehr als nur ein Gast!“. Ganz schön hoher Anspruch, den sich das Gut Ising da selbst stellt. Also dachten wir uns: test it!

Die Anreise durchs Winter-Wonderland am Chiemsee war schon mal perfekt, und Gut Ising fügte sich als „Mini-Dorf“ wie eine Filmkulisse malerisch ein. Leider gab es keine freien Garagenplätze mehr, sodass wir draußen parken mussten. Auch das Gepäck wurde nicht aufs Zimmer gebracht. Wir persönlich haben damit kein wirkliches Problem, aber schon als „normaler Gast“ (denkt an den Slogan!) würden wir uns über solch selbstverständlichen Service freuen.

Dafür war der Check-In überaus freundlich. Das Zimmer haben wir auch ohne Begleitung gefunden. Hinter der Doppeltür erwartete uns dann auch ein äußerst charmantes, großes und gemütliches Zimmer mit sehr bequemem Bett. Einzig die weißlicht-LEDs des indirekten Lichts hinter dem Bett waren unschön, und nicht dimmbar. Dem generell guten Gesamteindruck schadet es aber nicht. Leider funktionierte das kostenlose Internet nicht.

Abends hatten wir ein hervorragendes Fondue in einem der Hoteleigenen Gourmet-Restaurants. Die Oberin war kompetent und beriet in allen Fragen ausführlich und sehr nett. Die ganze Portion war typisch Bayrisch, also sehr groß. Am Ende war es kein billiger Spaß, aber jeden Cent wert. Vielleicht gibt es ja Halbpension-Kombis, bei denen man weniger tief in die Tasche greifen muss. Eiziger Wermutstropfen war der etwas kühle Raum und die doch etwas langen Wartezeiten.

Danach sind wir noch in den hoteleigenen Wellness-Bereich. Dieser ist mit Umkleide, eigenen Toiletten, Handtüchern, Bademänteln, Latschen, vielen Liegen und einer Bar bestens ausgestattet. Der Pool ist mit Mood-Light beleuchtet und hat einen beheizten Aussenbereich, den wir am liebsten benutzt haben. Ausserdem gibt es einen Jacuzzi und mehrere Saunas. Wir hatten hier herrlich entspannte Zeit!

Der nächste Morgen weckte uns mit schönstem Sonnenschein! Auf dem Weg zum Frühstück mussten wir kurz duch die eisige Kälte (anderes Gebäude), aber so wird man wach 🙂 Das Frühstück selbst ließ kaum Wünsche offen. Der Service war prompt und aufmerksam, nicht gebrauchtes Geschirr wurde dezent weggeräumt.

FAZIT:
Gut Ising hat es geschafft: ein rundes Gesamtpaket aus „Hardware und Software“ macht aus uns Erstbesuchern ziemlich sicher Stammgäste. Als „Mehr als ein Gast“ haben wir uns zwar nicht gefühlt (da denke ich eher an die Sterne im Hotelhimmel wie Peninsula oder Shangri-La Hotels), aber immerhin rundum wohl. Und mehr brauchen wir nicht ;-)Aber klar doch!

Bonus:
Das Hotel überrascht mit einem riesigen Frühstücksbüffet (Die Eier sind markiert als weich-, mittelhart- und hartgekocht). Zudem sind Kinder, Babys (auch im Spabereich bzw. an den Schwimmbecken) und auch Hunde (für die gibt es überall Wassernäpfe und bekommen als Begrüßung ein paar Leckerlis) willkommen! Das gibt nochmal extra Sypmathiepunkte. Außerdem gibt es einen eigenen Golfplatz und einen dem Hotel angeschlossenen Pferdestall mit Koppel – wer also mit eigenem Pferd anreisen möchte: auch das ist möglich!